Mi, Dec 12, 2018
Text Size

Die Werktagung CONNECTED ist Vergangenheit, und obwohl – oder gerade weil – wir uns von ihr verabschiedet haben, lebt sie noch als Erinnerung an eine lichtvolle Zeit, deren Strahlen unseren Alltag begleitet. Ich hoffe, es geht auch Dir so! Wir haben die Tagung still und intensiv zu Ende gebracht – mit einer Kopfmassage und einem Märchen, das uns zeigt, dass in jeder Beziehung das Hässliche und das Schöne miteinander in Balance gebracht werden müssen – wie es ja auch der Witz über die drei Männer im Himmel tat: Die paradoxe Geschichte zeigt uns ja nicht nur, dass das, was zuerst frauenfeindlich schien, in Wirklichkeit männerkritisch ist – sie zeigt uns auch, dass wir, selbst wenn wir uns „himmlisch“ fühlen, die Balance zwischen Stärken und Schwächen herstellen müssen. Die zentrale Aufforderung an uns aber ist es, uns immer wieder in den Spiegel der Selbsterkenntnis zu schauen, wenn wir beziehungsfähig bleiben wollen.

Das Märchen vom Sonntag bringt noch eine weitere Dimension ins Spiel, die während unserer gemeinsamen Tage nicht explizit zur Sprache kam und doch von so wesentlicher Bedeutung für nährende und würdevolle Beziehungen ist: es ist der liebevolle Blick, der auch für Kleinigkeiten dankbar ist und vieles verwandeln kann, was vorher armselig erschien... Mein Blick zurück ist ein liebevoller, er ist dankbar für die kleinen und großen Begegnungen, für die Aha-Erlebnisse und die genussvolle Erfahrung, nicht allein auf der Suche nach einer lebenswerten Welt zu sein.

Dafür danke ich Euch!
Gerald Koller

Dokumente:

Literaturliste zur Tagung (pdf Datei 140 KB)

 

  • Simple Item 5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5